Über dem Tellerrand

Abseits unseres Kernthemas gibt es sehr viel interessantes zu entdecken.

Die Rolle von Data Dictionaries bei Data Templates für Bauproduktdaten

Die Rolle von Data Dictionaries bei Data Templates für Bauproduktdaten

Das Vorhaben, Eigenschaften von Bauprodukten so abzubilden, dass Menschen und „Maschinen“ gleichermaßen damit umgehen können, führt zu der Notwendigkeit, sich mit der klareren Definition von Bauprodukteigenschaften zu beschäftigen. Die Aussage „das ist fast wie …“ oder „das entspricht quasi …“ führt schon bei Menschen zu Unsicherheiten und Mehrarbeit. Bei Maschinen (aka Programmen) ist dann in den meisten Fällen Schluss mit jeglicher Automatik. Daher ist es wichtig, ein gemeinsames und eindeutiges Verständnis für ein Merkmal zu schaffen.

Dieses gemeinsame Verständnis kann durch ein Data Dictionary realisiert werden. Sind die Merkmalsbezeichnungen und die darin erwarteten/gültigen Daten (Zahlenwerte, Einheiten, Auswahllisten, …) eindeutig erfasst, dann können uns Programme gut nutzbare Datenstrukturen anbieten und bei der automatisierbaren Verarbeitung Arbeit sparen. Data Templates können in Data Dictionaries festgehalten und so automatisiert genutzt werden.

Mehr lesen →
Erstellt von Kurt Battisti in Über dem Tellerrand
Produktdaten in BIM managen

Produktdaten in BIM managen

BIM sollte nicht als reine 3D Darstellung eines Bauwerks gesehen werden. Der Mehrwert liegt in der Berücksichtigung nicht-geometrischer Daten. Ein wesentlicher Teil davon sind die Bauproduktdaten. Deren Einbindung kann mit Data Templates und Data Sheets bewerkstelligt werden. So können auch ökologische Produktdaten gesamten Lebenszyklus des Gebäudes genutzt werden.

Mehr lesen →
Erstellt von Kurt Battisti in Über dem Tellerrand
Wozu Data Templates und Data Sheets?

Wozu Data Templates und Data Sheets?

Es ist davon auszugehen, dass Data Templates und Data Sheets in Zukunft das „Datenformat“ sein werden, mit dem Materialkennwerte (maschienenlesbar) publiziert werden.

Sowohl Data Templates als auch Data Sheets werden im Building Information Modeling (BIM) zum Austausch von Informationen zwischen den Akteuren der Bauindustrie verwendet. Sie dienen jedoch unterschiedlichen Zwecken und haben unterschiedliche Eigenschaften. Data Templates strukturieren die Informationsbereitstellung („Formulare“), Data Sheet liefern konkrete Daten zu spezifischen Bauprodukten („ausgefüllte Formulare“).

Mehr lesen →
Erstellt von Kurt Battisti in Über dem Tellerrand
Digitale Produktdaten in BIM via DataTemplate

Digitale Produktdaten in BIM via DataTemplate

Kaum gewöhnt man sich an Begriffe wie BIM und IFC kommt das nächste Thema ums Eck: ConstructionObjects und DataTemplates.

ConstructionObjects mit DataTemplates stellen Produktkennwerte maschinenlesbar zur Verfügung. Die Möglichkeit, einzelne Produkte oder Gruppen von Produkten (zB.: Verbundwerkstoffe oder ganze haustechnische Anlagen) darzustellen, zusammen mit der Möglichkeit, diese Daten mit dem Gebäudemodell, beschrieben in IFC zu verknüpfen, ermöglicht viele interessante Anwendungsfelder. Die ISO 23386 beschreibt das Datenmanagement rund um ConstructionObjects.

Mehr lesen →
Erstellt von Kurt Battisti in Über dem Tellerrand
Öffnungen in IFC verbinden Wand und Fenster – Lückenfüller erklärt

Öffnungen in IFC verbinden Wand und Fenster – Lückenfüller erklärt

Ab IFC4 wird eine Öffnung oder Aussparung über ein Öffnungselement, ein sogenanntes IfcOpening-Element, definiert. Ein Öffnungselement erzeugt einen Hohlraum in einem Bauteil. Die so entstandene Öffnung kann mit einem weiteren Bauelement gefüllt werden. Ein gängiges Beispiel dafür ist eine Mauerwerksöffnung, die mit einem Fenster geschlossen wird.

ArchiPHYSIK benötigt im BIM Modell die Information IfcWall hat IfcOpening hat IfcWindow (oder IfcDoor) um die Fenster oder Türen der Wand zuzuordnen.

Mehr lesen →
Erstellt von Markus Dörn in Über dem Tellerrand
Ergebnisse aus Energieausweis für Jahresarbeitszahl in JAZcalc übertragen

Ergebnisse aus Energieausweis für Jahresarbeitszahl in JAZcalc übertragen

Die Jahresarbeitszahl (JAZ) gibt Aufschluss darüber, wie effizient eine Wärmepumpenanlage arbeitet. Für Wärmepumpen-Förderungen und Wohnbauförderungen muss diese Jahresarbeitszahl oftmals mittels dem frei verfügbaren Exceltool „JAZcalc“ nachgewiesen werden. Dieses Tool benötigt unter anderem auch Rechenergebnisse aus dem Energieausweis als Eingangsparameter.

JAZcalc

„JAZcalc“ ist ein Tool für die Berechnung und Optimierung von Wärmepumpenanlagen. Mit dem Rechentool können bereits im Planungsstadium wichtige Kennzahlen – allen voran die Jahresarbeitszahl JAZ und der Strombedarf einer Wärmepumpenanlage – mit hoher Genauigkeit berechnet und die Wärmepumpenanlage optimiert werden

Qualitätsgemeinschaft Erdwärme

Sie können das Tool kostenlos von der Seite der Qualitätsgemeinschaft Erdwärme herunterladen.

Die Kenndaten zahlreicher Wärmepumpen stehen im Tool „JAZcalc“ zur Auswahl und können auch nach ArchiPHYSIK übertragen werden.

Werte gemäß Energieausweis aus ArchiPHYSIK übernehmen

Die für das Tool „JAZcalc“ benötigen Werte gemäß Energieausweis werden von ArchiPHYSIK bereitgestellt. Diese Werte können direkt aus dem Bereich HWB/KB oder aus dem Formular „Monatsbilanz Heizwärmebedarf, Standort“ zonenweise entnommen werden.

Übernahme der Werte aus ArchiPYHSIK

  1. Werte für das Standortklima einstellen
  2. BGF – Brutto Grundfläche in m² übertragen
  3. Q – Wärmebedarf in kWh/a durch die BGF dividieren und übertragen
    • Qh Heizwärmebedarf in kWh/a
    • QT Transmissionswärmebedarf in kWh/a
    • QV Lüftungswärmebedarf in kWh/a

Bei einer Versorgung von mehreren Zonen müssen die Werte zusammengezählt werden.

 Übernahme der Werte aus  „HWB/KB Standortklima“ nach JAZcalc
Übernahme der Werte aus HWB/KB Standortklima“ nach JAZcalc
Übernahme der Werte aus  „Monatsbilanz Heizwärme, Standortklima“ nach JAZcalc
Übernahme der Werte aus Monatsbilanz Heizwärme, Standortklima“ nach JAZcalc

Übergabe der Werte an JAZcalc

Werte nach „JAZcalc“ übertragen
Werte nach JAZcalc“ übertragen

Weitere Artikel zum Thema

Erstellt von Markus Dörn in Über dem Tellerrand
Energieausweis Datenbanken und ihr Hunger nach Daten

Energieausweis Datenbanken und ihr Hunger nach Daten

In Österreich sind aktuell – 2020 – drei unterschiedliche Energieausweis Datenbanken im Einsatz. Alle haben das vorangige Ziel, die Abwicklung der Anforderungen des Baurechts und der Wohnbauförderungen zu unterstützen. Gleichzeitig wird damit der Pflicht, der von der EU geforderten Überprüfung der Energieausweisberechnungen nachgekommen.

Wir greifen hier die drei Systeme ZEUS, WUKSEA und EAWZ heraus und stellen deren „Hunger nach Daten“ gegenüber. Die verschiedenen Energieausweis Datenbanken sind sowohl bundeslandeigen, als auch bundeslandübergreifend.

Mehr lesen →
Erstellt von Kurt Battisti in Software, Über dem Tellerrand

Heizwert oder Brennwert

Worin unterscheidet sich der Heizwert vom Brennwert? Wie ist ein Kesselwirkungsgrad von mehr als 100% möglich? Auf welchen Wert beziehen sich die Berechnungen im Energieausweis? Hier finden Sie die Antworten auf diese spannenden Fragen.

Mehr lesen →

Erstellt von Markus Dörn in Gesetze, Richtlinien, Normen, Über dem Tellerrand