Bauteil

Devinar: Aufbauten mit Schichtpaketen modular zusammenstellen

Devinar: Aufbauten mit Schichtpaketen modular zusammenstellen

Mit dem Konzept der Schichtpakete können Bauteil-Aufbauten (Wand, Decke, Dach, …) im ArchiPHYSIK-Projekt schneller und modularer aufgebaut werden. „Einmal erstellt, mehrfach verwendet“ lautet die Devise. Die Wiederholung einzelner Schichtgruppen in verschiedenen Aufbauten kann an zentraler Stelle im Projekt erfolgen. So werden bei Planungsänderungen aufwändige Nacharbeiten in mehreren Aufbauten vermieden.

Mehr lesen →
Erstellt von Jacqueline Scherret in Devinar
Bilanzgrenze 3 – Energieausweis-unabhängige Bauteile erstellen

Bilanzgrenze 3 – Energieausweis-unabhängige Bauteile erstellen

Mit Einführung der Bilanzgrenze 3 (BG3) für die Ökobilanz wird mehr als nur die thermische Hülle für die Berechnung herangezogen. Zusätzlich müssen bei dieser Art der Betrachtung alle unkonditionierten, geschlossenen Räume des Gebäudes erfasst und ökologisch abgewogen werden. Beispielsweise auch eine vorhandene Tiefgarage.

Mehr lesen →
Erstellt von Jacqueline Scherret in Software
Oberflächenkondensat – Schimmelfrei durch den Winter

Oberflächenkondensat – Schimmelfrei durch den Winter

Schimmelpilze entstehen überall da, wo zu viel Feuchtigkeit auftritt. Diese kritische Feuchtigkeit kann unter anderem auch durch die Raumluft verursacht werden. Trifft warme Raumluft auf eine kältere Oberfläche, Beispielsweise bei Wärmebrücken, erhöht sich die relative Luftfeuchtigkeit an dieser Stelle. Zur Beurteilung der Schadensfreiheit infolge dieser erhöhten Luftfeuchtigkeit kann der Nachweis nach ÖNORM B 8110-2: 2020-01-01 mit ArchiPHYSIK geführt werden.

Mehr lesen →
Erstellt von Markus Dörn in Gesetze, Richtlinien, Normen
Bauteiltypen für bewertetes Schalldämm-Maß Rw verstehen

Bauteiltypen für bewertetes Schalldämm-Maß Rw verstehen

Das bewertete Schalldämm-Maß Rw ist die wichtigste Planungsgröße im Schallschutz. Die schalldämmenden Eigenschaften eines Bauteils lassen sich mit dieser Einzahlangabe sehr gut bewerten. Darüber hinaus lässt sich dieser Wert für sehr viele Bauteile berechnen.

Mehr lesen →
Erstellt von Jacqueline Scherret in Software
Aufbauten für Bauphysik in IFC automatisiert finden

Aufbauten für Bauphysik in IFC automatisiert finden

Die Basis einer bauphysikalischen Prüfung ist die Untersuchung aller Bauteil-Aufbauten eines Projektes. Mit dem ArchiPHYSIK Aufbauten-Finder kann die Aufgabe „Aufbauten für Bauphysik in IFC automatisiert finden“ schnell und mit hoher Qualität erledigt werden.

Der ArchiPHYSIK Aufbauten-Finder findet alle unterschiedlichen Aufbauten eines IFC-Modells. Die gefundenen Aufbauten mit den Schichten können in der 3D-Ansicht visuell geprüft und mittels ArchiPHYSIK bauphysikalisch bewertet werden.

Mehr lesen →
Erstellt von Markus Dörn in Software
Feuchtetransport: Glaser vs. modifizierter Glaser

Feuchtetransport: Glaser vs. modifizierter Glaser

Der Feuchtetransport in einem Bauteil ist ein sehr komplexer Vorgang. Die Kenntnisse über genaue Materialeigenschaften, Feuchtetransportmechanismen sowie der Ausgangs- und Randbedingungen sind meistens unzureichend.

Daher legen die Normen ÖNORM B 8110-2:2020-01 und ÖNORM EN ISO 13788:2013-04-01 ein vereinfachtes Berechnungsverfahren zum Nachweis des Feuchteschutzes fest. Dies wird allgemein als Glaserverfahren bezeichnet.

Mehr lesen →
Erstellt von Markus Dörn in Gesetze, Richtlinien, Normen
Feuchteschutz – interaktive Ergebnisdarstellung

Feuchteschutz – interaktive Ergebnisdarstellung

Die interaktive Ergebnisdarstellung ab ArchiPHYSIK 18 bietet, neben dem Resultat der Nachweisführung, eine Vielzahl an interessanten Zwischenergebnissen. Detaillierte Ergebnistabellen und deren graphische Aufbereitung helfen zu einem besseren Verständnis des Bauteilverhaltens.

Mehr lesen →
Erstellt von Markus Dörn in Gesetze, Richtlinien, Normen, Software
Die Qual der Wahl: Nachweisführung im Feuchteschutz

Die Qual der Wahl: Nachweisführung im Feuchteschutz

ArchiPYHSIK 18 bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten zur Beurteilung von schadensverursachender Wasserdampfkondensation bei Baukonstruktionen.

Die Frage ob, und wenn ja, welcher Nachweis zum Feuchteschutz zur Anwendung kommen soll, müssen Sie jedoch selbst entscheiden.

Mehr lesen →
Erstellt von Markus Dörn in Gesetze, Richtlinien, Normen
Feuchteschutz im Bauteil – Vereinfachter Nachweis

Feuchteschutz im Bauteil – Vereinfachter Nachweis

In der ÖNORM B 8110-2 :2020-01 ist ein vereinfachtes Rechenverfahren zur Vermeidung schadensverursachender Kondensatmengen im Bauteilinneren enthalten. Zusätzlich zum klassischen Glaserverfahren kann damit ein Feuchteeintrag durch Wasserdampfkonvektion und die Austrocknung von Anfangsfeuchte berücksichtigt werden.

Diese Berechnung wird mit ArchiPHYSIK 18 bereitgestellt.

Mehr lesen →
Erstellt von Markus Dörn in Gesetze, Richtlinien, Normen